2. KRLT der Jugend und Schüler B: Benjamin Neubauer und Katharina Pautz gewinnen ihre Konkurrenzen

Beim 2. Kreisranglistenturnier der Jugend und Schüler B, bei dem wir auch Ausrichter waren, konnten unsere Teilnehmer/innen tolle Ergebnisse einfahren: In allen Konkurrenzen waren unsere Vertreter mit vorne dabei. Katharina Pautz bei den Mädchen und Benjamin Neubauer bei den Schülern B konnte ihre Konkurrenzen sogar als Sieger beenden. Tobias Merkel musste sich nach einer extrem knappen Niederlage am Ende mit einem ebenfalls guten zweiten Platz zufrieden geben. Bei den B-Schülerinnen schaffte Britta Kähny als dritte den Sprung auf das Podium. Die weiteren Ergebnisse unter weiterlesen...

 
 

Bei den Schülerinnen B waren vier der acht Teilnehmerinnen vom CVJM Unterasbach. Drei davon dürfen allerdings sogar noch in der jüngeren Altersklasse, bei den Schülerinnen C starten, so dass man, in Abwesenheit der bereits freigestellten Antonia Bunk und Ronja Brüchert, nicht mit einem Turniersieg rechnen musste. Diesen sicherte sich dann auch Elisa Mazur vom TSV Stein in souveräner Manier. Allerdings konnten sich Britta Kähny auf Platz drei und Lisa Hebel auf Platz vier mit guten Leistungen Urkunden sichern. Marie Fries verpasste eine Urkunde als gute fünfte nur durch eine knappe Fünf-Satz-Niederlage gegen Lisa Hebel knapp. Die jüngste Teilnehmerin im Starterfeld, Anna Fries, konnte am Ende Platz sieben belegen. 

 

Bei den Schülern B starteten insgesamt 13 Teilnehmer, die zunächst in zwei Vorrundengruppen um den Einzug in die Platzierungsrunden kämpften. Dabei konnten sich Benjamin Neubauer, Jan Rautenberg und ganz knapp auch Nils Hesselberger den Einzug in die Finalrunde sichern. Der mit Abstand jüngste Teilnehmer des Feldes, Lorenz Brüchert, zeigte bereits gute Spiele, musste sich aber am Ende noch mit dem 13. Platz zufrieden geben. Nils Hesselberger beendete das Turnier am Ende auf einem guten siebten Platz, obwohl er noch mehrere knappe Niederlagen mit zwei Punkten Unterschied im fünften Satz hinnehmen musste. Jan Rautenberg gelang an diesem Tag ein tolles Turnier. Er konnte mit Platz drei am Ende seine bisher beste Platzierung einfahren. Das gleiche gelang auch Benjamin Neubauer. An der Qualifikation für die nächste Ebene bestanden bereits vor dem entscheidenden Spiel um Platz eins gegen Thilo Krapf vom ASV Zirndorf keine Zweifel. Mit einem 3:0-Erfolg konnte Benjamin seine guten Trainingsleistungen bestätigen und sich den Turniersieg sichern.

 

Die Konkurrenz der Mädchen konnte Katharina Pautz klar gewinnen. Auf Platz zwei landetete hier Stefanie Zöller, die auch noch bei den Schülerinnen A starten darf. Den dritten Platz belegte Annika Teckentrup, die aber ebenfalls gute Chancen auf die Teilnahme am Halbbezirk hat, denn die Chancen auf einen weiteren Platz über die flexible Quote stehen hier nicht schlecht.

 

Bei den Jungen (15 Teilnehmer) konnte sich Tobias Merkel mit einem zweiten Platz erstmals die Qualifikation für den Halbbezirk sichern. Er musste sich lediglich dem Turniersieger Felix Schwab (DJK Fürth) extrem knapp in der Verlängerung des fünften Satzes geschlagen geben. Das gute Mannschaftsergebnis des CVJM Unterasbach konnten Marcus Wunner auf Platz vier, Philipp Dhein als fünfter und Matthias Kett als siebter mit ihrer Endrundenteilnahme komplettieren. Mark Jarosch verpasste die Teilnahme an der Endrunde leider extrem knapp und durfte somit um die Plätze 9 bis 15 spielen. Hier konnte er sich aber den neunten Platz vor Christian Wehr sichern, der als A-Schüler im Starterfeld war. Josua Seitz belegte am Ende den elften Platz, Nico Hochstätter landete auf Platz 15.

 

Damit haben sich Katharina Pautz, Stefanie Zöller (beide Mädchen), Benjamin Neubauer (Schüler B) und Tobias Merkel (Jungen) bereits sicher für das 1. Bezirksbereichsranglistenturnier am 14. April beim TSV Marktbergl qualifiziert, wo dann auch die freigstellte Antonia Bunk (Schülerinnen B) dazustößt. Mit Annika Teckentrup, Lisa Hebel, Britta Kähny, Marie Fries, Jan Rautenberg und Marcus Wunner dürfen sich aber noch einige weitere unserer Teilnehmer Hoffnungen auf einen Startplatz über die flexible Quote machen.