2. BBRLT der Jugend und Schüler B: Katharina Pautz gewinnt Mädchenkonkurrenz, Benjamin Neubauer auf Platz 3

Beim 2. Bezirksbereichsranglistenturnier der Jugend und Schüler B, bei dem der TSV Marktbergl gastgeber war, konnten unsere Jungen und Mädchen tolle Ergebnisse erzielen:

Bei den Mädchen gelang Katharina Pautz der Turniersieg. Dabei musste sie zwar eine Niederlage im letzten Spiel einstecken, die allerdings zu dem Zeitpunkt bereits bedeutungslos war. Unsere zweite Starterin in dieser Konkurrenz, Annika Teckentrup, verpasste zwar mit Platz vier knapp die direkte Qualifikation für das Bezirksranglistenturnier, zeigte aber ebenso gute Spiele und konnte die Konkurrenz um Platz vier deutlich hinter sich lassen. Über die flexible Quote könnte auch sie noch zum nächsten Turnier nachrücken.

Bei den Schülerinnen B waren mit Antonia Bunk, Marie Fries und Anna Fries drei unsere Mädchen am Start. Antonia konnte zunächst ihre Vorrundengruppe gewinnen, musste sich dann aber in einer extrem engen Endrunde mit dem fünften Platz zufrieden geben. Trotzdem konnte sich Antonia im Vergleich zu den vorherigen Turnieren verbessert präsentieren. Auch sie muss nun auf die flexible Quote hoffen. Die Endrunde diesmal noch nicht erreicht haben Marie Fries, die am Ende auf Platz zehn landete und Anna Fries, die zwölfte wurde. Beide haben aber mit Sicherheit wertvolle Erfahrungen gesammelt und werden davon noch profitieren.

In der Jungen-Konkurrenz, die ebenfalls relativ eng war, verpasste Tobias Merkel durch eine 2:3-Niederlage gegen Marcel Seifert vom TSV Ansbach nur hauchdünn den Einzug in die Endrunde und musste somit in die Platzierungsspiele um die Plätze 7 bis 12. Hier ging es ebenfalls sehr eng zu. Tobias konnte sich am Ende Platz 9 sichern, spielte aber durchaus ein ordentliches Turnier, bei dem es fast sogar noch weiter nach vorne hätte gehen können.

 

 

Bei den Schülern B gelang Benjamin Neubauer ein tolles Turnier, das er am Ende mit einem guten dritten Platz und der Qualifikation für das Bezirksranglistenturnier abschließen konnte. Dabei hatten sich die ersten drei am Ende sogar von der Konkurrenz etwas absetzen können. Für einen noch bessere Platzierung fehlte nicht wirklich viel, da Benjamin das Duell mit dem zweitplatzierten nur knapp in der Verlängerung des fünften Satzes abgeben musste. Auf jeden Fall eine tolle Leistung von Benjamin. Gleiches gilt für Jan Rautenberg, der bei seiner ersten Einzelturnierteilnahme auf Bezirksebene in vielen Spielen mindestens einen Satz für sich entscheiden konnte und sich am Ende mit zwei Siegen nur ganz knapp mit Platz elf zufrieden geben musste. Er hat sein Potential aber oft andeuten können und wird sich in Zukunft sicher noch weiter steigern.