1. KRLT: Fiona Obel und Mark Jarosch gewinnen Konkurrenzen

Beim 1. Kreisranglistenturnier der Jugend hat unser Nachwuchs tolle Ergebnisse erzielt. Mit Fiona Obel (Schülerinnen A) und Mark Jarosch (Jungen) konnten wir zwei Turniersieger stellen. Bei den Jungen gelang sogar ein Doppelsieg. Zudem gelangen weitere gute Ergebnisse.

In der Altersklasse der Jungen gelang unseren Teilnehmern herausragendes Ergebnis. Von den fünf gestarteten Spielern gelang gleich vier der Einzug in die Endrunde. Lediglich Louis Merklein verpasste diesen denkbar knapp (ein Satz hat gefehlt), gab in den weiteren Platzierungsspielen kein Spiel ab und wurde am Ende neunter. In der Endrunde um die Plätze 1-8 konnten unsere Jungs überzeugend dominieren. Den Turniersieg sicherte sich der an dem Tag überragende Mark Jarosch mit nur drei abgegebenen Sätzen. Den Unterasbacher Doppelsieg sicherte der zweite Platz von Matthias Kett, der nur gegen den Turniersieger ein Spiel abgeben musste. Einen Platz auf den Podest hat Marcus Wunner knapp um einen Satz verpasst, der auf einem guten vierten Platz landete. Bastian Steiner, für den bereits der Einzug in die Endrunde ein Erfolg war, konnte sich auch hier gut präsentieren und sich den sechsten Platz sichern. Matthias und Mark sind damit bereits sicher für den Halbbezirk qualifiziert. Bastian und Marcus haben ebenfalls noch Chancen über einen flexiblen Quotenplatz.

 

Bei den Schülern A musste unser Mitfavorit Christian Wehr leider krankheitsbedingt passen. Somit gingen hier mit Benjamin Neubauer und Nils Hesselberger nur zwei Teilnehmer von uns an den Start. Benjamin Neubauer konnte dabei sicher und ohne Niederlage seine Vorrundengruppe gewinnen und musste auch in der Zwischenrunde nur eine Niederlage einstecken. In der Endrunde musste er sich dann mit einem guten vierten Platz zufrieden geben, der ihm noch Chancen auf eine Qualifikation zur nächsten Turnierebene über die flexible Quote offenhält. Auch Nils Hesselberger zeigte eine gute Leistung und konnte sich für die Zwischenrunde qualifizieren. Der Endrundeneinzug gelang ihm aber nicht. Am Ende platzierte er sich ganz knapp auf Rang 11 mit nur zwei Sätzen Rückstand auf Rang neun.

Bei den Schülern B hielt Lorenz Brüchert unsere Farben hoch. Gegen die oft noch ältere Konkurrenz zeigte er einige gute und knappe Spiele. Am Ende musste er sich dennoch mit Rang neun zufrieden geben.

Die Konkurrenz der Schülerinnen A dominierte Fiona Obel, die sich ohne Satzverlust klar gegen alle Konkurrentinnen durchsetzen konnte. Unsere zweite Starterin, Marie Fries, konnte sich am Ende den vierten Platz sichern. Damit wird sich wohl neben den bereits freigestellten Ronja Brüchert und Stefanie Zöller sowie der sicher qualifizierten Fiona Obel ebenfalls beim BBRLT starten dürfen.

Bei den Schülerinnen B ging lediglich Anna Fries an den Start. Sie landete auf Rang vier und wird damit ebenfalls beim BBRLT starten dürfen.